Amphibien-Schutzprojekt

im Landkreis Nienburg

 

Frösche, Kröten, Unken und Molche sind nicht nur faszinierende Lebewesen, sie spielen auch eine wichtige Rolle im Naturhaushalt. Leider gehören sie zu den Arten, die weltweit am stärksten im Bestand bedroht sind. Unsere heimischen Arten leiden besonders unter dem Verlust ihrer Lebensräume. Auch der Straßenverkehr wirkt sich negativ aus.

 

Der NABU Nienburg engagiert sich für den Erhalt der Amphibien und ihrer Lebensräume. Davon profitieren auch zahlreiche andere Arten.

Die Erfassung der Vorkommen der verschiedenen Amphibienarten bildet die Grundlage für Schutzmaßnahmen. Der Schwerpunkt der Erfassung liegt derzeit auf den stark gefährdeten Arten Laubfrosch und Kreuzkröte. Beide Arten lassen sich relativ leicht anhand der lauten Rufe der Männchen feststellen, die vor allem in lauen Frühlingsnächten zu hören sind.

Eine wichtige Aktivität des NABU Nienburg ist die Betreuung und Pflege von Laichgewässern gefährdeter Amphibienarten. Für eine erfolgreiche Entwicklung benötigen deren Kaulquappen hohe Wassertemperaturen. Am Ufer aufwachsende Gehölze und dichte Röhrichte werden deshalb regelmäßig entfernt, damit sie nicht die Gewässer beschatten. Betreut werden unter anderem die im Rahmen der Projekte „LIFE AMPHIKULT“ und „Lebendige Teiche“ des NABU Landesverbands Niedersachsen im Landkreis Nienburg neu angelegten Teiche.

 

 

 

An geeigneten Stellen in der freien Landschaft werden auch Gewässer neu angelegt. Hierfür werden Flächen gesucht, vor allem im Süden des Landkreises. Interessenten wenden sich bitte an unseren Ansprechpartner.

Ansprechpartner
Dr. Markus Richter
Telefon:  0172 360 1878
E-Mail: markus.richter@nabu-niedersachsen.de