Herzlich Willkommen auf den Seiten des NABU Nienburg

 

Das Rotkelchen - Vogel des Jahres 2021
Sie haben gewählt!

Der Vogel des Jahres 2021 ist:
Das Rotkelchen

Die Jagd muss grüner werden!

Waldschnepfe – kaum zu glauben – aktuell noch immer jagdbares Wild. Im Jagdjahr 2019/20 wurden in Niedersachsen 5582 Waldschnepfen geschossen. Wir fordern ein Ende der Bejagung durch eine ganzjährige Schonzeit.

Mehr unter diesem LINK

14 Hektar Wald sollen für ein Logistikzentrum im Bereich Schäferhof in Nienburg gerodet und versiegelt werden.

Es droht ein Lebensraumverlust für bedrohte Tierarten und etliche geschützte Biotope gehen dauerhaft verloren. Sieht so eine verantwortliche Stadt- und Regionalentwicklungspolitik aus? Wir sagen NEIN!

Lesen Sie auch den offenen Brief an die Ratsmitglieder der Stadt Nienburg/Weser, Herrn Bürgermeister Onkes, sowie die Medien im Landkreis Nienburg.

Sagen Sie NEIN zum Logistikzentrum Nienburg Süd und nutzen unsere Vorlagen:
Aufruf
Protestbrief
Unterschriftenliste

 

Jetzt NABU-mitglied werden

Tragen Sie dazu bei, dass sich der NABU erfolgreicher für Mensch und Natur  einsetzen kann und treten Sie ein für Mensch und Natur.

Liebenauer Gruben

Seit 1969 wird östlich von Liebenau und südöstlich der Ortschaft Binnen im  Landkreis Nienburg/Weser auf ca. 100 Hektar Kies abgebaut. Dieser Abbau ist seit Ende 2008 beendet. In weiten Teilen ist das Gebiet bereits rekultiviert worden. Seit Beginn der Abbautätigkeiten bis  heute wird das Gebiet hinsichtlich der  dort vorkommenden Avifauna intensiv  vom NABU Nienburg ehrenamtlich  betreut.

mehr lesen

Mauersegler-Schutzprojekt

Seit 2016 gibt es beim NABU Nienburg ein Mauerseglerschutzprojekt, das seit 2017 durch den Landkreis Nienburg „Fachdienst Naturschutz“ gefördert wird. Ziel des Projekts ist der Schutz von Mauerseglern und anderen Gebäudebrütern inklusive Fledermäusen.

mehr lesen

Projekt Amphibienschutz

Frösche, Kröten, Unken und Molche sind nicht nur faszinierende Lebewesen, sie spielen auch eine wichtige Rolle im Naturhaushalt. Leider gehören sie zu den Arten, die weltweit am stärksten im Bestand bedroht sind. Unsere heimischen Arten leiden besonders unter dem Verlust ihrer Lebensräume. Auch der Straßenverkehr wirkt sich negativ aus.

mehr lesen